das Foto zeigt die SpätSies - Barbara Klein & Krista Schweiggl - fotografiert von Bettina Frenzel

Die SpätSies präsentieren ihr neues Kabarettstück:

Voll Zeit

In den frühen 80ern gründeten die beiden Schauspielerinnen Barbara Klein und Krista Schweiggl das erste feministische österreichische Kabarettduo Chin & Chilla. Fünf Programme wurden von ihnen verfasst und in Österreich und Deutschland erfolgreich gespielt. Sind Frauen auf Kabarettbühnen heute spärlich gesät, so waren sie damals Fremdkörper. Ihre Auftritte wurden sicherheitshalber Frauenkabarett genannt, denn das Publikum hielt sie zunächst oft für den Bühnenputztrupp. Nach künstlerisch turbulenten 30 Jahren getrennter Wege finden die beiden heute vereint vieles lächerlich und hieven sich folgerichtig als „Die SpätSies“ wieder auf die Bühne: „Nach gemeinsamen 146 Jahren Lebenszeit sind wir überzeugt, dass die Welt ohne feministische Kabarettistinnen untergeht. Deshalb und weil wir jetzt Voll Zeit haben laden wir Sie zu einem Kabarettstück ein, das Ihnen Augen öffnen und Mundwinkelheben wird.“

ZUM STÜCK:
Eine sehr erwachsene und leicht beeinträchtigte Frau will vom Amt weiter nichts als die Erneuerung ihres Führerscheins. Unversehens befindet sie sich jedoch auf einer kurzweiligen Reise durch ihr langes Leben. Begegnungen mit einer Ärztin, dem Ex, zwei Polizeipräsidenten a.D., einer Leiche, einer … no … Dings, einem Schönheitschirurgen, fünf Brieföffnern und einem islamophoben ÖBBler offenbaren ihr immerhin, was sie nicht will. Was sie will? Eine WG gründen? Einfach nur ihren Führerschein. Und fliegen können. Fliegen wie eine Schispringerin.

Es spielen:
Barbara Klein & Krista Schweiggl
Text: Krista Schweiggl
Musikalische Unterstützung:
Christian Teuscher
Kostüme: Nicole Panagl

PRESSESTIMMEN:
„Lachen statt Altern, lautet die Devise, und wenn Altern, dann mit Würde und Prinzipien.
Ein erfolgreiches Comeback mit Witz.“
(Wiener Zeitung/16.9.21)

„Älter werden bzw. sein und das als rau werden humorvoll thematisiert, ohne eine eriatrieom die zu sein.“
(Kijuku / 3.9.21)

„Barbara Klein, Preisträgerin im Bereich Kultur für das Jahr 2020, ist eine Ikone des
Feminismus in der Kunst- und Kulturszene. „Ohne Barbara Klein gäbe es kein Kosmos Theater in Wien. Als Mitinitiatorin des ersten Frauenvolksbegehrens gehört sie zu den mutigen und innovativsten rauen in Wien“, so Spielmann.
(APA / Frauensprecherin Viktoria Spielmann im Rahmen der Verleihung des Wiener Frauenpreise 2020 und 2021)


VORSTELLUNG:

16. Okt. 2021 (19.30 Uhr)
THEATER AM STEG
A-2500 Baden, Johannesgasse 14

Kartenreservierung: Tel. 02252/86800-630,

Email: tickets@beethovenhaus-baden.at

Kartenpreise: € 20,--
€ 18,-- (Kurgäste mit VIP-Card)
€ 10,-- (Schüler, Studenten, Personen mit Behindertenausweis)

 

DIE DARSTELLERINNEN

Barbara Klein

Geb. 1954 in Wien. Schauspielerin, Kabarettistin, Autorin und Regisseurin.

1975 Schauspieldiplom am Reinhardt-Seminar, Schauspielerin u.a. am Theater der Courage, Wiener Volkstheater, Gruppe 80, Ensemble Theater. Mitwirkung bei zahlreichen TV-Filmen.

Ab 1985 Autorin, Regisseurin, Kabarettistin, fünf Kabarettprogramme mit Krista Schweiggl als Chin & Chilla. Zwei Regiearbeiten für die Wiener Festwochen

1987
Österreichischer Kleinkunstförderpreis, zwei Soloprogramme (Miss Verständnis).

1993 Geschäftsführung Kabarett Niedermair und Gründung des Theaterverlags Bunte Bühne.


1996/97 Mitinitiatorin des ersten österreichischen Frauenvolksbegehrens. Entwicklung des Konzepts „Frauenraum“ und Konstituierung des Vereins LINK.* Verein für weiblichenSpielraum.

1998 Besetzung des ehemaligen Pornokinos Rondell in der Riemergasse.

2000 Gründung von kosmos.frauenraum in Wien Neubau, feministisches Theater und Kulturzentrum, später umbenannt in KosmosTheater. Intendanz sowie fünf Regiearbeiten bis 2018.

Ergänzungsstudium und Magisterium artis am Institut für kulturelles Managementder Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

2014 Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich.

Krista Schweiggl

1942 geboren in Wien, Schauspielschule Krauss und erste Auftritte in Wien,

1967 - 1973 Landestheater Rendsburg, Detmold, Neuss, 1973 -78 Landestheater Linz.

Wieder in Wien Biografin von Adrienne Gessner, Schauspielerin an verschiedenen Kleinund Mittelbühnen, TV-Filme, Synchronisationen. 1983 lernt sie in einem Künstler*innenlokal am Spittelberg Barbara Klein kennen, einige Gläser später passt die Wellenlänge. Es entsteht das Kabarettduo „Chin & Chilla“ mit insgesamt fünf Produktionen.

1987 Österreichischer Kleinkunstförderpreis. Mitarbeit im Theaterverlag Bunte Bühne.

Autorin des Kindermusicals „Die Hausmaus“. 1996/97 Mitinitiatorin des ersten österreichischen Frauenvolksbegehrens. 1990 Uraufführung von Werner Schwab´s „Präsidentinnen“, Rolle der Mariedl. Weitere Produktionen in der Freien Wiener Szene.

Mitbegründung von kosmos.frauenraum, dem späteren KosmosTheater.

Seit 2014 Performances mit Barbara Ungepflegt. Reunion mit Barbara Klein als „SpätSies“, neuerlich erstes Kabarettprogramm nach 30 Jahren mit dem Titel „Voll Zeit“.

Text: GAMÜKL-Gabriele Müller-Klomfar
Foto: © Bettina Frenzel

Zurück

Copyright kulturblick.at 2022.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Diese Website verwendet Cookies. Wählen Sie welche Cookies Sie zulassen möchten. Ohne Ihrer Einwilligung für die erforderlichen Cookies können Sie diese Website nicht benutzen.

Bitte beachten Sie, dass wir auch Cookies von US-amerikanischen Firmen zur Verfügung stellen. Wenn Sie deren Setzung zustimmen, gelangen Ihre durch das Cookie erhobenen personenbezogene Daten in die USA, wo Sie keinem dem EU-Datenschutzrecht angemessenen Schutzniveau unterliegen, Sie nur eingeschränkte bis keine datenschutzrechtliche Rechte genießen und insbesondere auch die US-amerikanische Regierung Zugang zu diesen Daten erlangen kann.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit auf der Seite Datenschutz ändern.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close