François Poyet: Hypergraphies

Lettrist aus Paris stellt im Wiener Palais Pálffy aus

Er entwickelte die Hypergraphie weiter, beschritt mit der Anamorphographie neue künstlerische Wege und schuf obendrein den Hypertropismus. Wem solche Begriffe rätselhaft erscheinen, lässt am besten die Bilder von François Poyet auf sich wirken. Der französische Künstler, Jahrgang 1948, schloss sich 1966 dem Lettrismus - einer avantgardistischen Bewegung aus Paris - an. Bereits 1968 kaufte das dortige Museum der Modernen Kunst Werke von ihm. Internationale Ausstellungen folgten. Am Donnerstag, dem 15. September 2022, um 18:30 Uhr eröffnet im Palais Pálffy die Poyet-Schau »Hypergraphies«. Die Eröffnung erfolgt im Beisein des Künstlers durch Philippe Sutter, Direktor des französischen Kulturinstituts und Botschaftsrat für Kultur, Bildung und Hochschulwesen. Der Eintritt ist frei.

Vernissage mit Live Performance des Künstlers:
Donnerstag, 15. September 2022, um 18:30 Uhr

Öffnungszeiten:
bis 27. September 2022 nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 0033 6 85 07 72 61

Ort:
Palais Pálffy, Josefsplatz 6/1. Stock, 1010 Wien

Bild/© François Poyet

Zurück

Copyright kulturblick.at 2022.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Diese Website verwendet Cookies. Wählen Sie welche Cookies Sie zulassen möchten. Ohne Ihrer Einwilligung für die erforderlichen Cookies können Sie diese Website nicht benutzen.

Bitte beachten Sie, dass wir auch Cookies von US-amerikanischen Firmen zur Verfügung stellen. Wenn Sie deren Setzung zustimmen, gelangen Ihre durch das Cookie erhobenen personenbezogene Daten in die USA, wo Sie keinem dem EU-Datenschutzrecht angemessenen Schutzniveau unterliegen, Sie nur eingeschränkte bis keine datenschutzrechtliche Rechte genießen und insbesondere auch die US-amerikanische Regierung Zugang zu diesen Daten erlangen kann.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit auf der Seite Datenschutz ändern.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close