Schoenberg in Hollywood

Europäische Erstaufführung am 09. April 22 im Kasino Schwarzenbergplatz...

Arnold Schönberg, – Schüler Zemlinskys und Zentralgestalt der Zweiten Wiener Schule – steht im Zentrum von Tod Machovers 2018 in Boston uraufgeführten Kammeroper Schoenberg in Hollywood. Im Kasino am Schwarzenbergplatz erfährt die biographische Oper in einer Inszenierung von Helen Malkowsky ihre Europäische Uraufführung. Gerrit Prießnitz dirigiert das Orchester der Volksoper, Marco Di Sapia verkörpert den Begründer der Zwölftonmusik.

Arnold Schönberg emigrierte 1933 – vor dem schwelenden Antisemitismus fliehend – in die USA und geriet in Los Angeles mit Hollywood und dem Genre der Filmmusik in Kontakt. Schoenberg in Hollywood thematisiert diesen künstlerischen „Zusammenprall“ ausgehend von einem Treffen des Komponisten mit dem Filmproduzenten Irving Thalberg. In cineastischen Rückblenden erzählt das Werk verschiedene Episoden aus dem Leben Arnold Schönbergs, entführt uns in das Wien der Jahrhundertwende und lässt seine Gefährtinnen Mathilde Zemlinsky und Gertrud Kolisch, Komponistenkollegen von Gustav Mahler bis Alban Berg und seinen Nebenbuhler Richard Gerstl wiederauferstehen.

Die bereits für April 2020 vorgesehene Europäische Erstaufführung von Schoenberg in Hollywood kann dem Publikum nun endlich präsentiert werden und wird damit zur bereits fünften Produktion der Serie „Die Volksoper im Kasino am Schwarzenbergplatz“. In unmittelbarer Nähe zum Arnold Schönberg Center, welches weltweit die wichtigste Forschungsinstitution zu dieser Künstlerpersönlichkeit darstellt und ebenso am Schwarzenbergplatz beheimatet ist, gäbe es wohl keinen passenderen Theaterraum, um dieses Werk erstmals in Europa zu präsentieren.

Zwischen intellektuellem Musikverständnis und Showbusiness

Regisseurin Helen Malkowsky, die sich 2010 bereits mit ihrer Entführung aus dem Serail dem Volksopernpublikum vorstellte, spürt in ihrer Inszenierung neben dem Grundkonflikt zwischen intellektuellem Musikverständnis und Showbusiness vor allem den in Europa zurückgelassenen Spuren der Figur Arnold Schönbergs nach. Dirigent Gerrit Prießnitz, der in zeitgenössischen Musiksprachen besonders versiert und erfahren ist und im Kasino bereits die Produktionen Limonen aus Sizilien und Leyla und Medjnun dirigiert hat, übernimmt die Musikalische Leitung dieses hochkomplexen Unternehmens. Denn zum ersten Mal bringt Schoenberg in Hollywood das Orchester der Volksoper in einen Dialog mit einem ausgefeilten elektronischen Sounddesign – ein Kunstgriff, der zu den Spezialitäten des amerikanischen Komponisten Tod Machover zählt. Marco Di Sapia schlüpft in die Rolle des titelgebenden Komponisten Arnold Schönberg, dessen Alter Ego (eine Ergänzung des Werks durch die Regisseurin Helen Malkoesky) von Christian Graf interpretiert wird. In weiteren Rollen sind Lauren Urquhart und Jeffrey Treganza zu sehen.

Infos & Tickets >> hier

Kasino am Schwarzenbergplatz
Schwarzenbergplatz 1
1010 Wien
Information: +43/1/514 44-3670
www.volksoper.at

Text: Volksoper Wien
Foto:© Arnold Schönberg Center Wien/Johannes Ifkovits/Volksoper Wien

Zurück

Copyright kulturblick.at 2022.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Diese Website verwendet Cookies. Wählen Sie welche Cookies Sie zulassen möchten. Ohne Ihrer Einwilligung für die erforderlichen Cookies können Sie diese Website nicht benutzen.

Bitte beachten Sie, dass wir auch Cookies von US-amerikanischen Firmen zur Verfügung stellen. Wenn Sie deren Setzung zustimmen, gelangen Ihre durch das Cookie erhobenen personenbezogene Daten in die USA, wo Sie keinem dem EU-Datenschutzrecht angemessenen Schutzniveau unterliegen, Sie nur eingeschränkte bis keine datenschutzrechtliche Rechte genießen und insbesondere auch die US-amerikanische Regierung Zugang zu diesen Daten erlangen kann.
Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit auf der Seite Datenschutz ändern.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close